1

Januar 2015
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Wohnsitz eines Kindes bei mehrjährigem Auslandsaufenthalt für ein Auslandsstudium.

Während eines mehrjährigen Auslandsaufenthalts zum Zwecke einer Berufsausbildung behält ein Kind seinen Wohnsitz in der Wohnung der Eltern im Inland im Regelfall nur dann bei, wenn es diese Wohnung zumindest überwiegend in den ausbildungsfreien Zeiten nutzt, so der Tenor des BFH-Urteils vom 25.09.2014. Für die Beibehaltung eines Inlandwohnsitzes im Hause der Eltern bei mehrjährigen Auslandsaufenthalten reichen nur kurze, üblicherweise durch die Eltern-Kindbeziehung begründete Besuche regelmäßig nicht aus. Dies ist bei lediglich kurzzeitigen Aufenthalten – 2 bis 2 Wochen pro Jahr – nach der Lebenserfahrung der Fall. Für die Beibehaltung eines Wohnsitzes sind die tatsächlichen Verhältnisse ohne Rücksicht auf subjektive Momente oder Absichten entscheidend. Das Urteil trifft eine klare Aussage zur Beibehaltung des Wohnsitzes im Falle eines mehrjährigen Aufenthaltes eines Kindes in einem Gaststaat, der nicht EU-Mitgliedsstaat oder ein Staat ist, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet.