1

Januar 2019
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Schwarze Kleidung stellt keine typische Berufskleidung dar

Das FG Berlin-Brandenburg hat mit Urteil vom 29.08.2018 entschieden, dass ein schwarzer Anzug, eine schwarze Damenbluse oder schwarze Damenpullover, welche sich als festliche Kleidung in keiner Weise von dem unterscheiden, was ein großer Teil der Bevölkerung als festliche Kleidung zu besonderen Anlässen trägt, keine typische Berufskleidung ist. Die Kleidung könne jederzeit zu privaten feierlichen Anlässen verwendet werden. Dies gelte für alle Berufe, daher auch für bestimmte Berufsgruppen wie Trauerredner, Leichenbestatter, katholische Geistliche und Oberkellner. Aufgrund der Abweichung von diversen BFH-Entscheidungen, hat das FG die Revision beim BFH zugelassen.