1

Januar 2019
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Vorsteuerabzug für die Anschaffung von Luxusfahrzeugen - Lamborghini Aventador

Das FG Hamburg hatte in seinem Urteil vom 11.10.2018 über den Vorsteuerabzug für die Anschaffung eines Lamborghini Aventador durch ein Reinigungsunternehmen zu befinden. Es hat jeglichen Vorsteuerabzug verneint, weil es sich bei den Aufwendungen ihrer Art nach um unangemessenen Repräsentationsaufwand handele. Der Lamborghini Aventador sei seinem Erscheinungsbild nach der Prototyp eines Sportwagens, der trotz serienmäßiger Herstellung im Straßenbild Aufsehen errege, der sportlichen Betätigung diene und geeignet sei, ein Affektionsinteresse des Halters auszulösen und typisierend den privaten Interessen des Gesellschafter-Geschäftsführers zu dienen. Eine „Saldierung" der Abschreibungsbeträge mit der Lohnsteuer des Geschäftsführers hat das Gericht ebenfalls abgelehnt, weil auch ein solcher unangemessener Repräsentationsaufwand, den ein Steuerpflichtiger über seinen Arbeitnehmer im betrieblichen Interesse mache, dem Abzugsverbot unterliege.