Oktober 2015
ARCHIV

2
10

Korrektur unangemessener Gewinnverteilung bei GmbH und atypisch still

Beteiligt sich der Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft an dieser zugleich als atypisch stiller Gesellschafter und verzichtet die Kapitalgesellschaft im Interesse des stillen Gesellschafters auf eine fremdübliche Gewinnbeteiligung, wird nach dem BFH-Urteil vom 18.06.2015 der Kapitalgesellschaft bei der gesonderten und einheitlichen Feststellung der Einkünfte der atypisch stillen Gesellschaften der angemessene Gewinnanteil zugerechnet. Der Kläger als Alleingesellschafter und –geschäftsführer der Klägerin, einer GmbH, und als deren atypisch stiller Gesellschafter hielt die GmbH-Anteile in seinem notwendigen Sonderbetriebsvermögen II. Daraus folgte, dass offene und verdeckte Gewinnausschüttungen der GmbH an den Gesellschafter als Sonderbetriebsausgaben im Rahmen der Mitunternehmerschaft zu erfassen sind. 

EINKOMMENSTEUER

Steuern