November 2015
ARCHIV

2
11

Anforderungen an einen konkludenten Antrag auf Ist-Besteuerung

Nach dem BFH-Urteil vom 18.08.2015 kann ein Antrag auf Ist-Besteuerung auch konkludent gestellt werden. Der Steuererklärung muss deutlich erkennbar zu entnehmen sein, dass die Umsätze auf Grundlage vereinnahmter Entgelte erklärt worden sind. Das kann sich aus einer eingereichten Einnahmen-Überschuss-Rechnung nach § 4 Abs. 3 EStG ergeben. Hat ein Steuerpflichtiger einen hinreichend deutlichen Antrag auf Genehmigung der Ist-Besteuerung beim Finanzamt gestellt, hat die antragsgemäße Festsetzung der Umsatzsteuer den Erklärungsinhalt, dass der Antrag genehmig worden ist. Eine ausdrückliche Option zur Ist-Besteuerung ist nicht erforderlich, wenn aus den dem Finanzamt vorliegenden Unterlagen erkennbar ist, dass in der Umsatzsteuer-Jahreserklärung die Ist-Umsätze deklariert worden sind. Das entspricht der bewährten gängigen Praxis. 

UMSATZSTEUER

Steuern