November 2015
ARCHIV

2
11

Zur Aufteilung eines Gesamtentgelts bei Saunanutzung durch Hotelgäste

Saunaleistungen, die nach dem 30.06.2015 erbracht werden, sind nach dem BMF-Schreiben vom 28.10.2014 mit dem Regelsteuersatz zu besteuern. Das BMF hat mit Schreiben vom 21.10.2015 über die Aufteilung eines Gesamtentgelts für Übernachtungsleistungen und Saunanutzung Stellung genommen und den Umsatzsteueranwendungserlass entsprechend angepasst. Für unmittelbar mit dem Betrieb von Schwimmbädern verbundene Umsätze sowie für die Verabreichung von Heilbädern ermäßigt sich der Steuersatz auf 7 %. Die Finanzverwaltung war bislang der Auffassung, dass die verabreichten Heilbäder ihrer Art nach bereits allgemeinen Heilzwecken dienen. Einer ärztlichen Verordnung hierzu bedurfte es nicht. Für die Inanspruchnahme von Saunaleistungen galt damit regelmäßig der ermäßigte Steuersatz. Mit Schreiben vom 28.10.2014 änderte das BMF jedoch seine bisherige Rechtsauffassung mit Wirkung zum 01.07.2015. 

UMSATZSTEUER

Steuern