Dezember 2015
ARCHIV

2
12
Steuern

LOHNSTEUER

Einkommensteuernachzahlung durch Arbeitgeber bei Nettolohnvereinbarung

Leistet der Arbeitgeber bei einer Nettolohnvereinbarung für den Arbeitnehmer eine Einkommensteuernachzahlung für einen vorangegangenen Veranlagungszeitraum, wendet er nach dem BFH-Urteil vom 03.09.2015 dem Arbeitnehmer Arbeitslohn zu, der dem Arbeitnehmer als sonstiger Bezug im Zeitpunkt der Zahlung zufließt. Der in der Tilgung der persönlichen Einkommensteuerschuld des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber liegende Vorteil unterliegt der Einkommensteuer. Er ist deshalb auf einen Bruttobetrag hochzurechnen. Im Streitfall hatte die Vorinstanz noch zu einer Nettolohnvereinbarung im Rahmen grenzüberschreitender Arbeitnehmerentsendungen gegen die Verwaltungsmeinung entschieden, dass es nicht zulässig sei, auf die vom Arbeitgeber getragene Lohnsteuer, die bereits Teil des Bruttoarbeitslohns ist, nochmals eine Steuer zu berechnen.