12

Dezember 2018
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Zur Abzinsung von Darlehensverbindlichkeiten nach § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG

Wird ein bisher bedingt verzinstes Darlehen ohne Bedingungseintritt in ein die Restlaufzeit um-fassendes unbedingt verzinstes Darlehen mit einem Zinssatz, der dem effektiven Zinssatz eines bei einer Landesbank refinanzierten Darlehens entspricht, umgewandelt, so liegt nach dem BFH-Urteil vom 18.09.2018 auch dann ein verzinsliches Darlehen i.S. des § 6 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 EStG vor, wenn die Verzinsungsabrede zwar vor dem Bilanzstichtag erfolgte, der Zinslauf aber erst danach begann. Nach der Rechtsprechung des BFH kann eine verzinsliche Verbindlichkeit bejaht werden, ohne dass es auf die Höhe der Verzinsung ankommt. Obwohl danach ei-ne Mindestverzinsung nicht vorausgesetzt wird, sollte zur Vermeidung von Diskussionen mit der Finanzverwaltung sich der Zinssatz am Marktzins orientieren.