2

Februar 2019
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Betriebsausgabenkürzung bei Beiträgen zur betrieblichen Altersversorgung

Fest zugesagte prozentuale Renten- oder Anwartschaftserhöhungen sind zwar keine ungewissen Erhöhungen i.S. des § 6a Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 Satz 4 EStG. Hieraus folgt jedoch nicht, dass jedwede Renten- oder Anwartschaftsdynamisierungen bei der Prüfung einer sog. Überversorgung unbeachtlich sind, so der BFH in seinem Urteil vom 31.07.2018. Eine über 3 % liegende jährliche Steigerungsrate kann bei der Prüfung der Überversorgung beachtlich sein.