Mai 2015
ARCHIV

2
5

Kein zeitanteiliger Ansatz der 1 %-Regelung bei nur zeitweiser Privatnutzung eines Dienstwagens

Nach dem Urteil des FG Baden-Württemberg vom 24.02.2015 ist der Nutzungsvorteil für die private Nutzung eines Dienstwagens auch dann für jeden Kalendermonat mit dem vollen Betrag von einem Prozent des Bruttolistenpreises zu erfassen, wenn das Fahrzeug dem Arbeitnehmer im Kalendermonat nur zeitweise zur Verfügung steht. Nicht anzusetzen sind die Monatswerte nur für volle Kalendermonate, in denen eine private Nutzung oder eine Nutzung zu Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte ausgeschlossen ist. 

LOHNSTEUER

Steuern