5

Mai 2018
ARCHIV

Steuern

LOHNSTEUER

Lohnzufluss bei vom Arbeitgeber eingeräumter Möglichkeit der vergünstigten Nutzung von Fitness-Studios

Der mit der vergünstigten Nutzung von Fitness-Studios einhergehende geldwerte Vorteil ist nach dem Urteil des Niedersächsischen FG vom 13.03.2018 für die teilnehmenden Arbeitnehmer nicht steuerpflichtig, wenn die monatliche Freigrenze von EUR 44,00 nach Anrechnung der von den Arbeitnehmern gezahlten Entgelte nicht überschritten wird (§ 8 Abs. 2 Satz 11 EStG). Der geldwerte Vorteil fließt den Arbeitnehmern dabei monatlich zu, wenn die Arbeitnehmer keinen über die Dauer eines Monats hinausgehenden, unentziehbaren Anspruch zur Nutzung der Studios haben. Auf die Dauer der vom Arbeitgeber gegenüber dem Anbieter der Trainingsmöglichkeit eingegangenen Vertragsbindung kommt es dagegen für die Beurteilung des Zuflusses beim Arbeitnehmer nicht an.