5

Mai 2019
ARCHIV

Steuern

EINKOMMENSTEUER

Pensionsrückstellung im Jahr der Zusage

Wird im Jahr der Erteilung einer Pensionszusage eine Pensionsrückstellung gebildet und erfolgt dies im Jahr der Veröffentlichung neuer „Heubeck Richttafeln“, existiert laut BFH-Beschluss vom 13.02.2019 kein „Unterschiedsbetrag“ i.S. des § 6a Abs. 4 Satz 2 EStG, der auf drei Jahre verteilt werden müsste. Im BMF-Schreiben vom 19.10.2018 war noch ausgeführt, dass die Verteilungsregelung auch für Versorgungszusagen gilt, die im Übergangsjahr erteilt werden und dass das soweit beim BFH anhängige Verfahren abzuwarten sei. Nachdem das Urteil des BFH nun ergangen und der BFH zu einem anderen Ergebnis gelangt ist, wird das BMF sein Schreiben ändern müssen, wenn nun nicht eine „gesetzliche Klarstellung“ erfolgen sollte.