5

Mai 2019
ARCHIV

Steuern

GEWERBESTEUER

Keine Hinzurechnung des Mietzinses für einen Messestand

Mit Urteil vom 29.01.2019 hat das FG Düsseldorf eine gewerbesteuerliche Hinzurechnung des Mietzinses für einen Messestand abgelehnt. Die Klägerin betrieb ein Produktionsunternehmen und stellte ihr Produktsortiment auf einer Fachmesse aus. Das FA vertrat die Auffassung, dass die von der Klägerin gezahlte Standmiete teilweise ihrem gewerbesteuerlichen Gewinn hinzuzurechnen sei. Es handele sich um Mietzinsen für die Benutzung eines Wirtschaftsguts des Anlagevermögens, das im Eigentum eines anderen stehe. Die hiergegen gerichtete Klage hatte Erfolg. Das FG lehnte eine Einordnung der angemieteten Messefläche als fiktives Anlagevermögen der Klägerin ab. Bei der Prüfung, ob fiktives Anlagevermögen gegeben ist, ist maßgeblich, ob der Geschäftszweck des Steuerpflichtigen das dauerhafte Vorhandensein der betreffenden Wirtschaftsgüter voraussetzt.