Juli 2015
ARCHIV

2
7

Ausschank von Wein keine bloße Aufmerksamkeit

Nach dem Urteil des FG Münster vom 28.11.2014 geht das Ausschenken von Wein anlässlich von Besprechungen mit Mandanten und Kollegen bei einem Steuerberater und Wirtschaftsprüfer über das Maß einer bloßen Aufmerksamkeit hinaus und stellt deshalb eine Bewirtung i.S. von § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 EStG dar. Die Kosten können daher nur zu 70 % abgesetzt werden, wenn die in dieser Vorschrift vorgesehenen Formalien erfüllt sind. 

EINKOMMENSTEUER

Steuern