September 2015
ARCHIV

2
9

Abwicklung eines vollzogenen Anteilsverkaufs

Ist in der Vergangenheit die Veräußerung eines GmbH-Anteils nach § 17 EStG besteuert worden und kommt es Jahre später aufgrund eines gerichtlichen Vergleichs wegen Verstoßes gegen Vertragspflichten zu einer Rückabwicklung des vollzogenen Anteilsverkaufs, liegt kein rückwirkendes Ereignis i.S. von § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO vor, falls die Rückabwicklung nicht vollständig erfolgt. Das FG Münster ging in seinem Urteil vom 15.04.2015 von einer nicht absolut vollständigen Rückabwicklung aus, weil der Veräußerer den seinerzeit erhaltenen Kaufpreis in Höhe von EUR 250.000,00 letztendlich nur in Höhe von EUR 125.000,00 zurückzahlen musste. Folgerichtig konnte die ursprüngliche Steuerfestsetzung für den Anteilsverkauf nicht nach § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO geändert werden. 

ABGABENORDNUNG

Steuern