September 2015
ARCHIV

2
9

Inanspruchnahme aus einer Bürgschaft

Das FG Düsseldorf hat mit Urteil vom 10.03.2015 die Inanspruchnahme aus einer Bürgschaft des Gesellschafters einer GmbH als veräußerungsverlusterhöhenden Anschaffungsaufwand i.S. von § 17 EStG anerkannt und ist davon ausgegangen, dass nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (Kurz: MoMiG) der eigenkapitalersetzende Charakter einer Bürgschaft nicht mehr für die Beurteilung maßgebend ist. Das Gericht hat festgestellt, dass die kreditgewährende Bank die Bürgschaft verlangte und ohne die Bürgschaft nach den betrieblichen Verhältnissen ein Kredit nicht erreichbar gewesen wäre. Die Bürgschaft sei deshalb gesellschaftsrechtlich veranlasst, sodass die Inanspruchnahme ohne Rückgriffsmöglichkeit zu Anschaffungskosten führe. 

EINKOMMENSTEUER

Steuern