September 2015
ARCHIV

2
9

Umsatzsteuervorauszahlungen bei Einnahmen-Überschussrechnung

Umsatzsteuervorauszahlungen, die innerhalb von 10 Tagen nach Ablauf eines Kalenderjahres fällig sind und gezahlt werden, sind als regelmäßig wiederkehrende Ausgaben bei der Einkünfteerzielung durch Überschussrechnung nicht im Jahr der Zahlung als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten abzuziehen, sondern nach § 11 Abs. 2 Satz 2 EStG im Jahr der wirtschaftlichen Zugehörigkeit. Darauf hat die OFD Nordrhein-Westfalen nochmals in einer Kurzinformation vom 18.05.2015 hingewiesen und will in Fällen fehlerhafter Handhabung bestandskräftige Einkommensteuer- bzw. Feststellungsbescheide i.d.R. wegen groben Verschuldens nicht nach § 173 Abs. 1 Nr. 2 AO berichtigen und auch weder nach § 174 Abs. 3 AO noch nach § 129 AO ändern. 

EINKOMMENSTEUER

Steuern