2

Februar 2015
ARCHIV

Steuern

UMSATZSTEUER

Kostenlos ausgeführte Leistungen gegen Vorlage eines zuvor in Umlauf gegebenen Gutscheins.

Gibt ein Unternehmer einen Gutschein in Umlauf der dessen Besitzer berechtigt, eine Leistung des Unternehmers kostenlos in Anspruch zu nehmen, liegt nach dem BFH-Urteil vom 19.11.2014 in der Regel kein entgeltlicher Leistungsaustausch vor. Es kann nicht zweifelhaft sein, dass kostenlose Leistungen, die in Form von Gutscheinen zugesagt werden, keine Umsätze sind. Im Streitfall wurde die Sache bei einem Geldspiel-automatenaufsteller, der Test-Coupons für kostenlose Spiele ausgab, zurückverwiesen, weil unklar war, in wie weit die Gutscheine sich in den tatsächlich erfassten Umsätzen niedergeschlagen haben.